Training im Ausnahmezustand

So, dann will ich mal den Anfang machen. Dede hat sich genau die richtige Zeit ausgesucht, um mit dem Blog anzufangen. Ganz Köln spielt verrückt und das Agrippa-Bad ist geschlossen. Daher musste ich für mein Schwimmtraining nach Zollstock ausweichen. Leider war ich nicht der einzige Bekloppte, der am Karnevalssamstag trainieren wollte, so dass es recht eng auf der Bahn wurde. Aber da muss man durch und außerdem kann man für den Schwimmstart beim Triathlon üben. Als Hauptteil bin ich dann 5x200m mit 20 Sekunden Pause in ca. 3’45 geschwommen. Die ersten 100 jeweils locker und die zweiten mit etwas Druck. Mit Ein- und Ausschwimmen und Technikteil waren es rund 2 km. Das reicht als Vorbereitung auf die lachende Köln-Arena heute Abend.

Bin mal gespannt, wie der Blog angenommen wird. Wäre doch schön, wenn noch andere Renner ihr Training hier dokumentieren würden.

Kölle Alaaf,

Oli

oli_karneval

One Response to “Training im Ausnahmezustand”

  1. dede sagt:

    Darf man so kostümiert überhaupt ins Schwimmbad? Und wie ist das mit der Badekappe?