Ostertraining

Nach 2 Wochen Urlaub wollte ich mich hoch motiviert ins Eierman-Training stürzen. Doch der Jet lag, machte mir bis zur Wochenmitte gewaltig zu schaffen. Dennoch konnte ich am Dienstag ein lockeres Stündchen laufen und am Mittwoch eine gute Radrunde mit 3×15 min Kraftausdauer drehen. Donnerstag dann eine lockere Schwimmeinheit.

Die Feiertage sollten zur weiteren Verbesserung der Radform dienen. Daher stand Freitags eine Koppeleinheit mit 2h15 Rad und 30 min Lauf auf dem Programm. Samstags dann 3 km Schwimmen, um den Beinen ein Wenig Erholung zu gönnen. Am Sonntag traf ich mich mit Indy von den Wunderläufern bei der Sülztal RTF für eine längere Radeinheit. Mit Anfahrt wurden es gut 120 km – meine längste Radeinheit bis dahin. Da ich für Montag noch einen Startplatz für das 60 km-Rennen bei Rund um Köln ergattern konnte, hielt ich mich bei der RTF weitgehend zurück. Was angesichts Indys Sprüchen („Ich hab bloß einen Puls von 120.“) verdammt schwer fiel.

Montag war dann Renntag. Dank der Vorbelastung vom Sonntag fühlten sich meine Beine auf dem Weg zum Start in Leverkusen nicht wirklich locker an. Doch, wer ein echter Rennfahrer sein will, muss das weg stecken. Nachdem auch mein Startblock endlich losgelassen wurde, ging es mit gut 40 Sachen in Richtung Bergisches Land. Lang lebe der Windschatten! Leider wurde ich am ersten Berg ziemlich ausgebremst, da einige hier schon arg zu kämpfen hatten. Weiter oben fuhr ich dann auf dc auf, die 4 min vor mir im ersten Startblock gestartet war. Leider konnte Sie mein Hinterrad nicht halten. An den nächsten Anstiegen war dann weniger los und selbst die Kopfsteinpflasterpassage nach Schloss Bensberg hoch war gut fahrbar. Nun ging es nur noch bergab und flach zurück nach Köln. Da sich immer wieder größere Lücken zwischen den Gruppen auftaten, musste ich ein-, zweimal in den Wind. Aber auch das war bald vorüber. Die Zieleinfahrt am Rheinufer war klasse. Insgesamt eine super Einheit zur Schulung der Tempohärte. Alleine lässt sich das nicht annähernd so gut trainieren. Hier wäre auch Indy über einen 120er Puls hinausgekommen. Versprochen!

Die nächsten Tage steht erstmal ein Regenerationsblock an. Danach wird an der Laufform gearbeitet, die in den letzten Wochen ziemlich vernachlässigt wurde.

Grüße
Oli

Comments are closed.